Taufe in der Osternacht

Die Feier der Osternacht ist einer der schönsten Gottesdienste des Kirchenjahres. Um 22 Uhr versammelt sich die Gemeinde in der dunklen, unbeleuchteten Kirche.

Alles schweigt, auch die Glocken. Mit dem Beginn des Festes erklingt dreimal die Stimme der Kantorin:

„Christus – Licht der Welt”; immer höher wird der Ruf: „Gott sei ewig Dank!“ antwortet der Chor. Eine Konfirmandin oder ein Konfirmand trägt feierlich die große Osterkerze in das Kirchenschiff.

An diesem Licht entzünden alle Konfirmandinnen und Konfirmanden ihr eigenes Osterlicht und bringen es in die Reihen aller Gottesdienstbesucher. Nun werden einige von ihnen getauft.

Es erklingt die Ostergeschichte von der Auferstehung Jesu.

Mit dem Lied „Christ ist erstanden” ist nun die Kirche hell erleuchtet. Begleitet von den Chorälen und allen Glocken wünschen wir einander ein gesegnetes Fest

Bitte melden Sie sich rechtzeitig im Kirchenbüro an, wenn Sie an dem Nachtgottesdienst teilnehmen wollen.

Der nächste Gottesdienst wird dann wenige Stunden später um 10 Uhr in St. Jürgen und um 11 Uhr in der Zachäus-Kirche gefeiert.

Frohe Ostern! Das wünschen Ihnen

Wolfgang Peper, Astrid Wolters und das Mitarbeiter-Team