Sterne falten für den Weihnachtsbaum

Zum Tannenbaumschmuck gehören Sterne, oft an der Baumspitze. Sie erinnern an die Sternendeuter („Weise“) aus dem Morgenland, die sich aufmachten, um das Christuskind zu besuchen: „Wir haben seinen Stern gesehen und sind gekommen, um ihn anzubeten“. Sterne gelten in der Bibel als Geschöpfe Gottes, die, wie Sonne und Mond, den Tag und die Nacht „regieren“. Die Weihnachtsgeschichte weiß noch, dass es um die Geburt Jesu herum eine Konjunktion von Jupiter und Saturn gab. Mit dieser Erscheinung haben sich die Weisen aus dem Morgenland beschäftigt. Für den Evangelisten Matthäus ist dieser besondere Stern ein Heilszeichen über dem Stall des Gotteskindes. Die Erscheinung („Epiphanie“) dieses Sternes wird am Dreikönigstag, dem 6. Januar, gefeiert. Es ist das alte Geburtsfest Christi.

Das Falten von Fröbelsternen, Aurelio-Sternen und vielem mehr gehört darum längst zur liebgewordenen Bastelei in der Vorweihnachtszeit. Wir wollen uns im Gemeindehaus der St. Jürgen-Kirche treffen, um Sterne für den Weihnachtsbaum der St. Jürgen Kirche zu basteln. Wir freuen uns auf viele bastelwütige Teilnehmer und alle, die es noch werden wollen. Sicherlich fällt als Erinnerungsstück an den Nachmittag auch ein schöner Stern für den eigenen Haushalt mit ab.

Damit wir ausreichend Material besorgen können, freuen wir uns über eine Anmeldung bis zum 1. November im Gemeindebüro unter 537 05 75.

Petra Möller, Astrid Richter, Wolfgang Peper

Sonnabend, 9. November, 15 – 18 Uhr