Lichterkirche zum Epiphanias-Fest.

In den ersten Januartagen schwenkt traditionell ein griechisch-orthodoxer Priester vom Bord der „Rickmer Rickmers“ ein Kreuz, um es an einem Band dann ins Wasser zu tauchen. Er segnet damit Elbe und Hafen, ja alles Wasser: Für die Kirchen des Ostens ist der 6. Januar der eigentliche Christgeburtstag: Epiphanias, „Erscheinung des Herrn“. Ursprünglich wurde schon im dritten Jahrhundert von ägyptischen Christen die Taufe Jesu und die Weihe des Wassers an diesem Fest gefeiert. Später verband man sie mit der Geschichte von den Weisen aus dem Morgenland, die das Krippenkind besuchen. Das Licht steht im Vordergrund: der „Wunderstern“, der Licht, Klarheit und Freude in das Leben der Menschen bringt.

Zu diesem Fest ist die St. Jürgen Kirche von vielen Kerzen erhellt. Gebetslieder aus Taize, die Choräle, die Posaunen und die Chormusik nehmen uns meditativ hinein in die Menschwerdung Gottes. Wir feiern das Epiphanias-Fest am

Sonntag, den 6. Januar,18 Uhr in St. Jürgen

Pastor Wolfgang Peper