Johann Hinrich Claussen: Die seltsamsten Orte der Religion

Auch der christliche Glaube braucht Stätten, um sich zu versammeln.
Johann Hinrich Claussen, ehemals Propst in Hamburg-Nord, erzählt in seinem neuesten Buch von 39 Orten verschiedenster Art, an denen religiöse Menschen sich versammeln. Ein heilkräftiger Baum, ein uralter japanischer Steingarten, ein riesiger Tempel im Kongo mit 37000 Sitzplätzen, eine Einsiedelei aus Weltkriegstrümmern, ein Rattentempel oder ein „Honig der Unsterblichkeit“, in dem man baden kann: Claussen geht mit uns in Gedanken zu entlegensten Gebieten, wo Menschen ihren Glauben leben. Anschließend ist Zeit mit Klönen und Kaffee vor der Kirche. Bitte melden Sie sich im Kirchenbüro an: Die Platzanzahl ist beschränkt.
Pastor Wolfgang Peper

Freitag, 29. Januar, KafeeKulturGlaubenssachen, Kirchgebäude St. Jürgen, Eichenkamp 10, 15 bis 16.30 Uhr