Friedensandacht

„Freunde, dass der Mandelzweig wieder blüht und treibt“ – mit diesem Liedzitat begann Pastorin Bettina Rutz Ihre Friedensandacht in unserer St. Jürgen-Kirche. Seit Ende Februar ist Krieg in der Ukraine – bei Drucklegung des Gemeindebriefes war noch kein Ende in Sicht.
Wenngleich es überall auf dieser Erde viel zu viele Kämpfe und Kriege gibt, dieser eine ist sehr nahe an uns herangerückt und bewegt uns, in der Politik, der Gesellschaft – in unserem ganz privaten Leben.
In jedem Sonntagsgottesdienst können wir um Frieden bitten und das tun wir auch. Dennoch ist es vielen unter uns ein Bedürfnis, noch einmal ganz besonders auf diesen Krieg zu schauen und für uns einen Ort und einen Moment der Besinnung und des Gebets zu finden.
In der Region Langenhorn haben wir Gemeinden uns dazu daher entschlossen, Sie zu Friedensandachten einzuladen.
Jeweils freitags, um 18 Uhr, finden in unserer St. Jürgen-Kirche Andachten mit der Bitte um Frieden statt.
Gestaltet werden diese Andachten von vielen aus unserer Region, den Pastorinnen und Pastoren, aber auch den Musikerinnen und Musiker, Ehrenamtlichen. Wir alle können und wollen uns einbringen. Und wir laden Sie, aus allen Langenhorner Gemeinden, herzlich dazu ein.
Neben allen Aktionen, die ganz praktisch helfen und unterstützen, wollen wir nicht vergessen, dass die Zeit der Ruhe uns stärkt und dass das Gebet eine Kraft ist, die wir nicht unterschätzen sollten.
In der Hoffnung, dass Friedensverhandlungen erfolgreich sind, planen wir unsere Andachten bis zum 1. Juli. Ob und wie es nach den Sommerferien weitergeht, dazu schauen Sie bitte auf unsere
Aushänge oder die Internetseiten.